Städtepartnerschaftsverein Steglitz-Zehlendorf

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des

Städtepartnerschaftsvereins Steglitz-Zehlendorf e.V.

 

Am 24. Oktober 2022 wurde ein Beschluss der BVV aus dem Mai umgesetzt und der bisher unbenannte Park an der Schwartzschen Villa als Zeichen unserer Solidarität nach unserer ukrainischen Partnerstadt Charkiw benannt.

Gedenkveranstaltung am 24. Februar 2024

Aus Anlass des zweiten Jahrestages des russischen Überfalls auf die Ukraine fand am 24. Februar 2024, 12.00 Uhr im Charkiw-Park eine Gedenkveranstaltung des Bezirksamtes statt.

In einer Presseerklärung des Bezirksamtes vom 20.02.204 erklärte die Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg: 

„Immer wieder steht unsere Partnerstadt im Fokus von Raketen- und Drohnenangriffen, die Teile der zivilen Infrastruktur zerstören und auch vor Wohngebieten nicht Halt machen. Steglitz-Zehlendorf blickt mit einer Mischung aus Sorge und Zuversicht auf Charkiw und hofft im Sinne der Menschen vor Ort auf Frieden.“

Am 24. Februar kamen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zu der Gedenkveranstaltung in den Charkiw-Park. Für die Ukrainische Botschaft nahmen die Botschaftsrätin Oksana Dubovenko und Alisa Podolyak an der Veranstaltung teil. Neben dem Bundestagsabgeordneten Ruppert Stüwe sind auch zahlreiche Verordnete der Bezirksverordnetenversammlung, Mitglieder des Bezirksamtes sowie von unserem Verein die Vorsitzende Gisela Pflug und ihre Stellvertreter Marie Grund und René Rögner-Francke (auch in seiner Funktion als Vorsteher der BVV Steglitz-Zehlendorf)  der Einladung der Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg gefolgt. Einen ausführlichen Bericht auch zu den Redebeiträgen der Bürgermeisterin und von unserem Vorstandsmitglied Olga Pischel, die auf aktuelle Lage in der Stadt Charkiw einging, sowie von Maximilian Rudzki vom Deutschen Feuerwehrverbandes e.V. finden Sie auf den Seiten des Bezirksamtes. Den Abschluss der Veranstaltung bildete der Musikbeitrag von Irina Laser.

Podiumsdiskussion zum Wiederaufbau der Ukraine

Im Rahmen eines Ukraine-Netzwerktreffens am 19.02.20, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert wurde, fand eine Podiumsdiskussion unter der Leitung unseres Vorstandsmitglieds Olga Pischel eine Podiumsdiskussion unter dem Motto "Wiederaufbau der Ukraine: Urbane Räume, Städte der Zukunft" statt. Mehr zur dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Wir sammeln weiterhin Spenden für Charkiw - Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus Charkiw

Wir sammeln Spenden für die Menschen in unserer Partnerstadt Charkiw. Jeder Betrag ist willkommen. Angaben zu unserem Spendenkonto bei der Berliner Sparkasse finden Sie rechts. Als Verwendungszweck geben Sie bitte "Charkiw-Hilfe" an. Die Spenden sollen in erster Linie für dringend benötigte humanitäre Hilfsgüter verwendet und nach Charkiw geliefert werden. Wenn dies nicht mehr möglich ist für Hilfslieferungen allgemein in die Ukraine. Wenn auch das nicht geht, sollen Flüchtlinge aus der Ukraine bedacht werden.

Wir halten Sie über die Spendenaktion auf der Seite Charkiw-Hilfe auf dem Laufenden.

Weihnachts- und Neujahrsgrüße des Oberbürgermeisters von Charkiw an die Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf Maren Schellenberg finden Sie auf der Seite des Bezirksamtes.

Neujahrsempfang des Vereis

Nach einer Unterbrechung von mehreren Jahren haben wir wieder zu einem Neujahrsempfang in die Geschäftsräume in der Martin-Buber-Straße eingeladen. Unsere Vorsitzende Gisela Pflug konnte am 1. Februar deutlich mehr als 40 Besucher begrüßen. Unter ihnen waren neben Mitgliedern des Vereins, aus dem Bezirksamt die Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg und die Bezirksstadträte Tim Richter und Patrick Steinhoff sowie aus der Bezirksverordnetenversammlung der Vorsteher der BVV René Rögner-Francke und weitere Mitglieder des BVV sowie weitere Gäste. Den Mitgliedern des Vereins, die sich um das Büffet  und die Getränke für den Abend gekümmert haben, sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Reise nach Italien mit einem mehrtägigen Aufenthalt in unserer Partnerstadt Cassino

Der Verein bietet wieder unter der Leitung unserer Vorsitzenden Gisela Pflug eine Bürgerreise vom 10. bis zum 20. September 2024 nach Italien an. Zunächst geht es in die Toskana, danach folgt ein Aufenthalt in Cassino. Mehr dazu hier.

Online-Konferenz zum Holocaust-Gedenktag

Gerne verweisen wir auf die Seite des Bezirksamtes zu einem Beitrag über eine international besetzte Online-Konferenz unserer Partnerstadt Kiriat Bialik anlässlich des Holocaust-Gedenktages. Aus Steglitz-Zehlendorf war die Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg zugeschaltet.

Unsere Partnerstadt Lüchow war wieder auf der Grünen Woche mit einem Stand vertreten

Die Mitglieder unseres Vereins Kerstin und Rolf Breidenbach sowie der Beauftragter des Bezirksamtes Für Städtepartnerschaften Christian Urlaub haben auf der Grünen Woche den Stand der Region Elbe-Wendland besucht. Am Samstag war dort die Samtgemeinde und die Gemeinde Lüchow, Partnerstadt von Steglitz-Zehlendorf, unter anderem durch den Samtgemeindebürgermeister Sascha Liwke und Frau Kamien, Tourismusmanagerin, vertreten. In einem Gespräch mit ihnen ging es unter anderem um einen Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten.

Die Gemeinde hatte die Band Jolane mitgebracht, die zwei Auftritte in der Niedersachsenhalle hatte.

Im Mai bietet der Verein eine Bürgerreise nach Polen an

Das Programm für die vom 12. bis zum 18. Mai vorgesehene Reise in unsere polnischen Partnerstädte und nach Krakau steht. Programm und Anmeldeformular finden Sie hier

Bericht über die Lage in Sderot und einen Besuch von Minister Habeck in der Stadt

Auf den Seiten des Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) wird unter dem 11.01.2024 über einen Besuch von Vizekanzler Habeck in unserer Partnerstadt Sderot berichtet. In dem Artikel mit der Überschrift "Zu Gast in einer israelischen Geisterstadt: Habeck besucht Sderot" kommen die Verwaltungsmitarbeiterin Gitit Botera, die über ihre Erlebnisse am 7. Oktober 2023 dem Tag des Überfalls der Hamas berichtet, und der Bürgermeister Alon David zu Wort.

Zur aktuellen Lage in unseren israelischen Partnerstädten

Aus unseren israelischen Partnerstädte Sderot und Kiriat Bialik berichtet das Bezirksamt unter der Überschrift

Sderot/Kiriat Bialik - Die Hoffnung auf Frieden und Sicherheit lebt

Die Jahreswende brachte nicht die erhoffte Entspannung in Nahen Osten – im Gegenteil. In den ersten Januartagen 2024 dreht sich die Gewaltspirale mit besorgniserregender Geschwindigkeit weiter. Die jüngsten Ereignisse im Libanon und im Iran lassen eher eine Eskalation befürchten.

Nach wie vor sind viele israelische Geiseln in der Gewalt der Entführer. Etliche darunter stammen aus der unmittelbar an den Gazastreifen angrenzenden Gemeinde Sderot. Gegenwärtig sind viele Sderoter Bürgerinnen und Bürger in alle Winde verstreut und kehren nach ihrer vorübergehenden Evakuierung erst allmählich in unsere Partnergemeinde zurück.
Wie die Stadtverwaltung von Kiriat Bialik am 28. November 2023 bekanntgab, befindet sich auch einer ihrer Bürger in der Gewalt der Geiselnehmer: Der junge Mann musste seinen 21. Geburtstag in Gefangenschaft erleben. ...

Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

Rundbrief zu Weihnachten und zum Jahreswechsel
Neben guten Wünschen für das bevorstehende Weihnachtsfest und das neue Jahr enthält der Rundbrief eine Einladung zum Neujahrsempfang des Vereins.
Rundbrief_Dezember-2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.1 KB

Weihnachtsfeier im Kretaner am 7. Dezember

Am 7. Dezember konnte unsere Vorsitzende rund 30 Mitglieder und Freunde des Vereins zur Weihnachtsfeier im Lokal Kretaner begrüßen. Unter den Gästen waren die Bürgermeisterin von Königs Wusterhausen Michaela Wiezorek und der Bezirksstadtrat Patrick Steinhoff (auf dem Foto links). Frau Wiezorek war zusammen mit der für Städtepartnerschaften zuständigen Pressesprecherin Kirsten Ohlwein im Gegenzug zur Einladung einer Delegation aus Steglitz-Zehlendorf zu einem Besuch in Königs Wusterhausen im September eingeladen worden. Zwei Musiker sorgten mit griechischen Klängen für die musikalische Umrahmung des Abends.

Besuch in Sochos

Der Partnerschaftsbeauftragte des Bezirks Christian Urlaub besuchte am 1. November 2023 unsere Partnergemeinde Sochos im Norden Griechenlands. Hier sein Bericht:

Sochos-Langadas / November 2023

Nordöstlich von der mazedonischen Metropole Thessaloniki, in luftiger Bergeshöhe, erhebt sich Sochos, der schmucke und idyllische 6000-Seelen-Ort, mit dem der Altbezirk Berlin-Steglitz vor 30 Jahren (1993) eine Partnerschaftsvereinbarung abgeschlossen hat.

Vermittelt durch Maria Vassiliadou vom Büro Thessaloniki der Deutsch-Griechischen Versammlung, besuchte der Partnerschaftsbeauftragte des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf, Christian Urlaub, am 1. November 2023 die griechische Ortschaft. Dort wurde er von Vizebürgermeister Nikolaos Anastasiadis (Gemeinde Langadas) und Barbara Polychroni, Präsidentin des Freundschaftsvereins Sochos, sehr herzlich empfangen. Bei dieser Gelegenheit überbrachte er Grüße von Bezirksbürgermeisterin ... (zum weiterlesen hier klicken).

Rundbrief des Vereins - Oktober 2023
Der Rundbrief enthält unter anderem Informationen zur Weihnachtsfeier des Vereins am 7. Dezember, 18.30 Uhr im Restaurant "Der Kretaner", Riemeisterstraße 129, 14169 Berlin. Eine Anmeldung (siehe beigefügte Datei) wird bis zum 27. November erbeten.
Rundbrief Oktober_2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 623.9 KB

Bezirksverordnetenversammlung bekundet Solidarität mit unseren Partnerstädten Sderot und Kiriat Bialek

Die Bezirksverordnetenversammlung hat am 18. Oktober 2023 einen gemeinsamen Antrag von CDU, Grüne, SPD und FDP mit dem Titel "Solidarität mit Sderot und Kiryat Bialik" einstimmig beschlossen:

 

Erklärung

 

Die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf verneigt sich vor den unschuldigen Opfern des barbarischen palästinensischen Terrorüberfalls auf israelische Gemeinden, darunter unsere Partnerstadt Sderot.

 

Wir stehen in Trauer um die ermordeten Kinder, Frauen und Männer fest an der Seite Israels gegen die brutalen, barbarischen Verbrechen der Hamas und weiterer palästinensischer Terrorgruppen, die sich damit selbst außerhalb jeder Zivilisation stellen. Darüber hinaus sprechen wir unser Mitgefühl denjenigen aus, die verletzt worden sind oder Angehörige durch den Anschlag verloren haben. Wir nehmen Anteil am Schicksal der Entführten.

 

Wir fordern, dass sämtliche deutschen Finanzmittel, die für von der Hamas kontrollierte Gebiete vorgesehen sind, sofort eingefroren werden. Diese Mittel müssen unverzüglich auf ihre humanitäre Notwendigkeit hin strikt überprüft werden und dürfen unter keinen Umständen in Kassen fließen, die von der Hamas kontrolliert werden. Es ist unerträglich und nicht hinnehmbar, dass auch nur ein Cent zur Unterstützung von Terrorismus oder antisemitischer Propaganda beiträgt. Wir bekennen uns entschieden zu unseren Partnerstädten Sderot und Kiryat Bialik und allen Gemeinden Israels und unterstützen diese in ihrem Kampf für Freiheit, Recht und Sicherheit.

 

Wir verurteilen jegliche Beifallskundgebung für die Hamas und andere palästinensische Terrorgruppen in unserer Stadt und fordern den Senat von Berlin auf, solche wirksam bereits im Ansatz zu unterbinden.

Solidarität mit Israel - Kundgebung auf dem Sderotplatz in Zehlendorf

Am Montag, 9.10.2023, folgten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf der CDU, der Grünen, der SPD und der FDP, zu einer Solidaritätskundgebung auf den Sderotplatz in Zehlendorf zu kommen. Nahezu das gesamte Bezirksamt, Vertreter der in der Bezirksverordnetenversammlung vertretenen Parteien und Mitglieder aus unserem Verein waren ebenfalls anwesend. Die Bezirksbürgermeister Maren Schellenberg sowie der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung René Rögner-Francke sprachen zu den Anwesenden. Mit einer Schweigeminute im Gedenken an die Opfer des terroristischen und menschenverachtenden Angriffs auf Israel endete die Veranstaltung.

In einer Pressemitteilung des Bezirksamtes heißt es zu der Veranstaltung:

"Wir stehen fest an der Seite Israels. In Gedanken sind wir bei allen Bürgerinnen und Bürgern Israels, insbesondere bei unseren Partnerstädten Sderot und Kiriat Bialik. Die schrecklichen Ereignisse in Sderot haben uns zutiefst bestürzt. Der gesamte Bezirk Steglitz-Zehlendorf sowie die Bürgerinnen und Bürger sind fest mit Kiriat Bialik und heute besonders Sderot verbunden. Unsere Gedanken sind bei allen Opfern und ihren Angehörigen. Als Zeichen der Solidarität haben wir die Flagge des israelischen Staats am Rathaus Zehlendorf gehisst."

Dem haben wir als Verein nichts hinzufügen.

Weinreise nach Westhofen vom 1. bis zum 5.Oktober

Seit vielen Jahren unterhält unser Bezirk eine Städtefreundschaft mit der Gemeinde Westhofen in Rheinhessen. Die Region Wonnegau ist bekannt für ihre Weinlagen. Westhofen selbst ist die zweitgrößte Weinbaugemeinde Rheinhessens. Da liegt es nahe, dass auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der Reise der Besuch von mehreren Weingütern stand. Daneben gab es Ausflüge nach Deidesheim verbunden mit einer Kutschfahrt und nach Limburg an der Lahn. Einen ausführlichen Reisebericht gibt es wie immer im nächsten Forum.
Wer jetzt schon mehr lesen will, findet einen Artikel auf der Seite des Bezirksamtes.

Das Gruppenfoto entstand vor der größten Weinkellerei der Region in Westhofen.

Mitglieder des Vereins zu Besuch in unserer Partnerstadt Königs Wusterhausen

Am 19. September stattete der Städtepartnerschaftsverein unserer Partnerstadt Königs Wusterhausen einen Besuch ab. 1988 wurde die Partnerschaft begründet. Zum Auftakt der Bürgerreise gab es einen Empfang im Rathaus, zu dem die Bürgermeisterin der Stadt Michaela Wiezorek die Teilnehmer der Reise eingeladen hatte. Danach schloss sich ein touristisches Programm u.a. mit einer Hafenrundfahrt an. Über den Aufenthalt in Königs Wusterhausen gibt es Berichte und weitere Bilder auf den Internetseiten des Bezirksamtes und der Stadt Königs Wusterhausen.

Neue deutsch-ungarische Schulpartnerschaft

Zwischen der bilingualen Alfréd-Hajós-Grundschule in Budapest-Zugló und der Gail-S.-Halvorsen Schule, einer Integrierten Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe in Dahlem, besteht seit Kurzem eine Schulpartnerschaft. Anfang September kamen 27 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte zu einem ersten Besuch in unseren Bezirk.
Mehr dazu finden Sie auf den Seiten des Bezirksamtes und der Schule.

 

Bericht über die Eröffnung der Ausstellung "Ukrainische Kunst heute – eine neue Erfahrung von Krieg und Leben" von unserem Vorstandsmitglied Sebastian Leskien.
Beitrag Kazimierz Dolny.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.8 MB

Sommerfest des Vereins

Am 11. Juli konnten wir wieder Mitglieder, Freunde des Vereins und Vertreter der Bezirkspolitik zu einem Sommerfest im Garten der Martin-Buber-Straße 2 begrüßen. Es war ein perfekter Tag. Das Wetter spielte mit. Das Büffet wurde von einer Reihe von Mitgliedern vorbereitet und zwei Gitarristen taten das ihre, um für eine gute Stimmung zu sorgen. Nachstehend finden Sie ein paar Impressionen von der gelungenen Veranstaltung.

Unser Vorstandsmitglied Olga Pischel wurde mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet

Olga Pischel wurde für ihren unermüdlichen Einsatz in der Folge des Kriegsausbruchs in der Ukraine geehrt. In seiner Laudatio führte der Bezirksverordnetenvorsteher René Rögner-Francke u.a. aus: Mit ihrer Hilfe habe der Verein aus Spendengeldern und Sachspenden zahlreiche Güter nach Charkiw liefern können. Konkret erwähnte er medizinisches Gerät, Krankenhausbetten, Prothesenteile und die finanzielle Unterstützung einer Suppenküche vor Ort. Mittlerweile sei Olga Pischel berlinweit zu einem bekannten Gesicht der Ukrainehilfe geworden und zentrale Ansprechpartnerin der Presse nicht nur auf Bezirks-, sondern auch auf der gesamtstädtischen Ebene. In ihrer kurzen Replik dankte Olga Pischel für das Vertrauen und allen Unterstützerinnen und Unterstützern im Saal.

Lasst Blumen sprechen: René Rögner-Francke überreicht Olga Pischel einen Strauß

Lasst Blumen sprechen: René Rögner-Francke überreicht Olga Pischel einen Strauß 

Mit ihrem Einsatz trug und trägt sie dazu bei, die Not der Menschen in ihrer Heimatstadt zu lindern (Quelle Bezirksamt).

Besuch aus der Partnerstadt Hagen

Am 4. Juli 2023 trafen sich eine Delegation des Städtepartnerschaftsvereins Hagen e.V. und Vertreter unseres Vereins im Biergarten der "Trattoria Romana".

Einen Bericht hierüber gibt es auf den Seiten des Bezirksamtes.

69. Steglitzer Woche

Aus Anlass des 35. Jubiläums der Partnerschaft zwischen Steglitz-Zehlendorf und Königs Wusterhausen und dem 30jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit der griechischen Stadt Sochos-Lagadas hatte das Bezirksamt Gäste aus beiden Kommunen zur Eröffnung der 69. Steglitzer Woche eingeladen.

Für die Gäste aus Griechenland hatte das Bezirksamt ein Besuchsprogramm zusammengestellt. Am 27. Mai gab es einen Empfang in der Hellenischen Gemeinde Steglitz. Am Nachmittag desselben Tages stand noch eine Fahrt auf der Spree auf dem Programm. Zum Aufenthalt der Gäste in Berlin gibt es auch einen Bericht auf den Seiten des Bezirksamtes.

Die Bilder wurden uns freundlicherweise vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf zur Verfügung gestellt.

Bürgerreise in unsere Partnerstadt Bad Godesberg

Vom 17. bis zum 20. April 2023 besuchte eine kleine Reisegruppe Bad Godesberg und Bonn sowie das vor zwei Jahren vom Hochwasser geschundene Ahrtal. Außerdem wurde das Adenauerhaus in Rhöndorf und das Willy Brandt Haus in Unkel besucht sowie zum Hotel und Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg gefahren. Einen ausführlichen Bericht gibt es auf den Seiten des Bezirksamtes.
Auf dem Bild unten ist die Reisegruppe und der Bürgermeister von Bad Godesberg zu sehen.

Gedenkveranstaltung am 24. Februar

Am Freitag, 24. Februar, dem Jahrestag des Überfalls auf die 

Ukraine durch die russische Armee, wollen wir eine Gedenkveranstaltung durchführen. Treffpunkt ist um 12 Uhr am Schild im Charkiw-Park (Grünanlage hinter der Schwartz‘schen Villa, Grunewaldstraße). 

Wir wollen in stillem Gedenken an die Opfer und das Leid der Menschen in unserer Partnerstadt Charkiw und in der gesamten Ukraine erinnern und zum Zeichen unserer Verbundenheit gelbe Rosen (evtl. dazu einzelne blaue Blumen) niederlegen.
Gerne können Sie daran teilnehmen.

Ergänzend verweisen wir auch auf die Pressemitteilung des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf vom 21.02.2023.

                         35 Jahre Städtepartnerschaftsverein
Nachdem pandemiebedingt zwei Jahre lang keine Neujahrsempfänge, 
Sommerfeste u.a. größere Veranstaltungen stattfinden konnten, wurde 
das 35jährige Vereinsjubiläum am 6.9.22 im Bürgersaal Zehlendorf in 
einem feierlichen Rahmen mit rd. 80 Mitgliedern, Gästen aus den 
Partnerstädten Cassino, Hannoversch Münden, Nentershausen, politischen
Vertretern und mitwirkenden Künstern gewürdigt. 
Zu Beginn traten zwei Akkordeonspieler der Leo-Borchard-Musikschule auf.
Unsere Vorsitzende Gisela Pflug stellte bei ihrer Begrüßung den 
Bürgermeister aus Cassino Enzo Salero vor sowie den Bürgermeister aus 
Hann. Münden Tobias Dannenberg mit seinen beiden Stellvertreterinnen. 
Auch Bürgermeister Ralf Hilmes aus Nentershausen (Vereinsmitglied) war 
angereist. 
Nach einer Ansprache der Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg, in 
der sie dem Verein insbesondere für die gute Zusammenarbeit mit dem 
Bezirksamt dankte, sprachen auch die drei Bürgermeister der 
Partnerstädte ein kurzes Grußwort. Die Partnerschaft mit Cassino schloss 
der Altbezirk Zehlendorf 1969, der Altbezirk Steglitz unterschrieb mit 
Hannoversch Münden 1962 die Partnerschaftsurkunde. So beging der 
Bezirk ein 60jähriges Partnerschaftsjubiläum und nachträglich das 
50jährige Jubiläum mit Cassino.
Eine Pianistin der Leo-Borchard-Musikschule beeindruckte anschließend 
mit ihrer virtuosen Dabietung.
Gerhard Harms (Vereinsmitglied seit 1987), langjähriger stellv. 
Vorsitzender und derzeitiger Kassenprüfer, hielt eine sehr persönliche und 
emotionale Festrede, in der er Begegnungen in Ungarn, Polen, Israel und 
Charkiw schilderte, die ihn sehr beeindruckt hatten.
Nach dem letzten musikalischen Beitrag der ukrainischen Sängerin Anna 
Konstantivova, die aus Charkiw stammt, begann eine Power-Point-
Präsentation, die einen bunten Rückblick auf 35 Jahre 
Städtepartnerschaftsverein gab. Die vielen Bürgerreisen des Vereins und 
Jugendbegegnungen, die auch Vereinsmitglieder mit betreuten, sowie 27 
Hilfsgütertransporte nach Charkiw zwischen 1991 und 2010 bildeten die 
Schwerpunkte der Vereinsarbeit. Auch in diesem Jahr, seit den Angriffen 
auf die Ukraine, gibt es ein Spendenkonto für Charkiw und wir leisten 
humanitäre Hilfe.
Nach der Eröffnung des Buffets nutzten alle die Gelegenheit zum 
gegenseitigen Austausch und für direkte Fragen an die Gäste aus den 
Partnerstädten, die anwesenden Politiker und es gab viele Anregungen 
und Vorschläge für die weitere Vereinsarbeit. 
Wir würden uns sehr freuen, wenn auch neue Mitglieder uns unterstützen 
und dem Verein beitreten. Der Steglitz-Zehlendorfer 
Städtepartnerschaftsverein ist dem Gemeinwohl verpflichtet und für 
dieses leistet er durch ausschließlich ehrenamtliche Arbeit einen wichtigen
Beitrag zur Völkerverständigung!

 

Auf der Seite des Bezirksamtes finden Sie einen weiteren Bericht auch zum Treffen mit den Vertretern aus Cassino und Hannoversch Münden im Bürgersaal auf Einladung der Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg anlässlich von 50 Jahren Städtepartnerschaft mit Cassino und 60 Jahren mit Hannoversch Münden. 

 

Hier geht es zum Artikel.  

Neuer Weltenbummler-Beitrag über Charkiw auf der Seite des Bezirksamtes

In einem neuen Weltenbummler-Beitrag über Charkiw und die Ukraine wird über Neuigkeiten aus der dortigen Stadtverwaltung sowie über diverse Hilfsangebote/Benefizkonzerte/Spendenaktionen u. dgl. bei uns berichtet. Auch unser Informationsabend am 23.06.2022 findet Erwähnung. Außerdem wird hier auf das Benefizkonzert des Max-Planck-Institutes für Bildungsforschung, das am 15.07.2022 geplant ist, hingewiesen (siehe auch nachstehend).


Die Wappen der Partnerstädte Berlin Steglitz - Zehlendorf

Königs-
Wusterhausen
Brandenburg

Hagen

Westfalen

Cassino

Italien

Charkiw

Ukraine


Szilvásvárad
Eger
Ungarn

Ronneby

Schweden

Sderot

Israel

Nenters-
hausen
Hessen


Bonn - Bad Godesberg
NRW

Kiriat-
Bialik
Israel

Hann.-
Münden
Niedersachsen

Rendsburg-
Eckernförde
Schleswig-Holstein


Bremerhaven

Bremen

Lüchow-
Dannenberg
Niedersachsen

Bröndby

 

Dänemark

Poniatowa

 

Polen


Sochos

 

Griechenland

Budapest-Zugló

 

Ungarn

 

 

 

Songa-Gu

 

Südkorea

Griechenland

 

 

 

Lagadas

 

Griechenland


Städtepartnerschaftsverein

Steglitz-Zehlendorf

 

Martin-Buber-Straße 2

14163 Berlin

Tel.: 030 / 67 46 30 05

 

info@bsz-spv.de

www.bsz-spv.de

 

Spendenkonto:

IBAN:

DE27100500001010004405

BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX

 

Ansprechpartner:

Gisela Pflug, Vorsitzende       

Marie-Luise Grund, stellv. Vors.  

René Rögner-Francke, stellv. Vors.

0172 / 3826699

 

Bürozeiten:

Montags   16.00 - 17.00 Uhr

(nur außerhalb der Schulferien)